Springbank, 1997 – 2011, im Fresh Demarera-Rumbarrel gelagert

Was den Destillerie-Manager Frank McHardy seinerzeit dazu trieb, einige Fässer an Privatpersonen zu verkaufen, wird sein Geheimnis bleiben. Die Fässer von Wega-Whisky sind jedenfalls mit die letzten, die aus dieser Zeit noch in Campbeltown lagern. Die erste Charge wurde 2011 abgefüllt und überzeugt mit einer vollendeten Mischung aus filigraner karibischer Rum-Süße und einer dezenten salzigen Springbank-Note. Im offiziellen Verkauf sind nur noch wenige der ursprünglich 233 Flaschen dieses seltenen Single Malt zu haben. Aber für besondere Liebhaber des Campbeltown-Whiskys hält Wega-Whisky noch einige wenige Flaschen bereit.

Springbank, 1997 – ?, Fresh Demarera-Rumbarrel

Ursprünglich war geplant, in diesem oder spätestens im kommenden Jahr auch das zweite Fass abfüllen zu lassen. Doch die Proben, die aus Schottland kamen, haben die Hoffnung geschürt, dass da ein ganz besonderes Tröpfchen reift, das noch ein Weilchen für seine Vollendung braucht. Jedenfalls deutet alles darauf hin, dass es eine Fassstärkenabfüllung wird, die durch eine noch stärkere Rumnote dem Gaumen schmeichelt. Interesse? Dann fragen Sie doch ab 2018 mal nach!

Springbank, 1998 - ?, Fresh Oloroso-Hogshead

17 Jahre sind eine lange Zeit, selbst für einen Whisky. Und doch ließ die letzte Fassprobe dieses Whiskys im Jahre 2014 noch ein gewisses Potenzial erkennen. Zwar waren die fruchtig-schokoladige Süße und die typische Heftigkeit der Campbeltown-Whiskys schon gut zu schmecken. Aber die Holznote fehlte noch völlig und ließ vermuten, dass auch dieser Whisky ruhig noch vier, fünf Jahre reifen darf, bis er perfekt ist. Wir bleiben dran und und werden hier immer mal wieder über die Entwicklung berichten.

Glenglassaugh, 2012 - ?, Fresh Oloroso-Butt / Fresh P.X.-Butt

Auch beim Malt Whisky kommen und gehen die Stars. Whiskys, die Anfang der 90er Jahre zu den Rolls Royce unter den Whiskys gehörten, haben heute einen eher zweifelhaften Ruf. Genau umgekehrt verhält es sich mit Glenglassaugh. Noch vor wenigen Jahren fristete diese Destillerie ein eher wenig beachtetes Dasein. Inzwischen ist sie jedoch zum unumstrittenen Geheimtipp der Fachleute geworden. Umso stolzer sind wir darauf, in Glenglassaugh zwei Butts liegen zu haben, ein Fresh Oloroso- und ein P.X.-Fass. Das ist umso bemerkenswerter, als es vermutlich die letzten Fässer waren, die in Glenglassaugh an einen unabhängigen Abfüller verkauft wurden. Denn drei Monate nach dem Kauf unserer Fässer wurde die Destillerie selber verkauft, und zwar an die Walker-Gruppe, die bekanntermaßen keinerlei Fässer abgibt.